Auf zum Volksbegehren G 9

…….

als Initiator des Volksbegehrens zum neunjährigen Gymnasium und als Generalsekretär der Freien Wähler Bayern möchte ich mich an Sie wenden.

Unser Anliegen ist es, die zeitliche Belastung unter der unsere Kinder im achtstufigen Gymnasium stehen, kleiner werden zu lassen. Mit dem Volksbegehren zum G9 möchte ich erreichen, dass unsere Kinder wieder mehr

Zeit zum Lernen und damit auch mehr Zeit zum Leben haben. Dies hätte viele positive Auswirkungen, insbesondere auch auf das ehrenamtliche Engagement oder die Mitgliedschaft in Sport- und anderen Vereinen. Ein Erfolg des Volksbegehrens könnte also dafür sorgen, dass wieder mehr Kinder und Jugendliche dafür Zeit haben, in Vereinen aktiv zu sein.

Natürlich sind Vereine überparteilich und sollten sich bei Wahlen mit Stellungnahmen etc. grundsätzlich zurückhalten. Bei einem Volksbegehren geht es aber nicht um Parteipolitik, sondern es ist getragen von der Unterstützung von rund 30.000 Bürgern, die den Antrag auf das Volksbegehren unterschrieben haben.

Wichtig zu erwähnen ist, dass das Volksbegehren keine Aussage über Lehrplan oder Stundenverteilung macht. Dies soll wie bisher den Fachleuten im Kultusministerium und den Lehrerverbänden überlassen bleiben.

 Mehr Informationen zum Volksbegehren, das in allen Gemeinden Bayerns vom Donnerstag 3. Juli bis zum Mittwoch 16. Juli durchgeführt wird, finden Sie unter: http://www.volksbegehren-g9.de/

Jeder kann sich in diesem Zeitraum im Rathaus eintragen. Für einen Erfolg des Volksbegehrens müssen 10 Prozent der Bayerischen Bevölkerung den Weg

ins Rathaus finden. Es werden deshalb ca. 950 000 Stimmen benötigt. Aus diesem Grund würde ich mich sehr freuen, wenn ich auch auf Ihre Unterstützung zählen könnte. Denn es kommt auf jede Stimme an!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Michael Piazolo, MdL

Quelle: Auszug aus Email BVKJ (Bundeverband Kinder- und Jugendmedizin)

Kommentieren

45 Abfragen. 0,252 Sekunden.